Dienstag, 24. Februar 2015

Gurdjieff behandelte 1923 Franklin D. Roosevelt

Franklin D. Roosevelt war im Jahre 1923 mehrere Tage (oder Wochen) Gast des Instituts für die Harmonische Entwicklung des Menschen in Fontainbleau d´Avon. Gurdjieff behandelte in dieser Zeit seine Lähmung und soll damals eine deutliche Linderung der Symptome erreicht haben.

Henry Wallace, der viele Jahre in der Roosevelt Regierung arbeitete, besuchte 1931 Vorlesungen von A.R.Orage und traf auch Gurdjieff persönlich.

Samstag, 21. Februar 2015

der Mann, der Gurdjieff 1904 in Tibet traf

(Empfang bei John O´Hara Cosgrave 1934, Freund von Abdullah und Schüler von A.R. Orage) Als Gurdjieff den Raum betrat, drehte sich Achmed Abdullah zu mir und flüsterte:

"Ich habe diesen Mann zuvor getroffen. Wissen Sie wer er wirklich ist? Vor dem Krieg war er als Agent des russischen Geheimdienstes in Lhasa. Ich war zur gleichen Zeit in Lhasa und auf eine Weise arbeiteten wir gegeneinander." 

So ist es tatsächlich wahr, dass Gurdjieff bei der direkten Quelle des esoterischen Wissens gewesen war. Einige Leute sagen, dass er als Geheimagent in Lhasa auftrat, um zu verbergen, dass die wirkliche Absicht seines Aufenthalts war, die übernaürlichen Methoden der Lamas zu erlernen.

Rom Landau - God Is My Adventure (1935)

Samstag, 14. Februar 2015

der aktive Mensch dient der Evolution

Der passive Mensch dient der Involution (dem Rücklauf), der aktive Mensch der Evolution (der Entwicklung). Es gilt zu wählen. Doch es gibt ein Prinzip: im Dienste des einen kann man sich Hoffnung machen auf eine Karriere, im Dienste des anderen empfängt man viel, aber ohne Aussicht auf eine Karriere.

Gurdjieff, 1.3.1924

Allegorie der schlafenden Menschheit

Aus dem alchemistischen Buch Mutus Liber - dem Stummen Buch.

Freitag, 13. Februar 2015

Bezeichnungen des Kesdjan Körpers im Taoismus

 Die taoistische Schule der Quanzhen lehrt genau wie Gurdjieff, dass der Mensch das Potential innehat, während des Lebens durch alchemistische Transformation einen feinstofflichen Körper zu bilden. Einige Bezeichungen dieses Körpers sind in der taoistischen Literatur:

yang-spirit (yangshen)

perfected form (zhenxing)

 unified numen (yiling)

body-beyond-the-body (shenwai shen)

Dharma Body (fashen)

Quelle: Louis Komjathy - Cultivating Perfection. Mysticism and Self-transformation in
Early Quanzhen Daoism

Dienstag, 10. Februar 2015

Gurdjieff Zitate zu Sex

Der sexuelle Akt ist eine Funktion. 

Sex ist die Haupttriebkraft aller Mechanisiertheit.

Das Geschlechtszentrum spielt in unserem Leben eine sehr große Rolle. 

Sex ist notwendig für die Gesundheit und das Equilibrium des Körpers. 

Sex ist grundsätzlich die Quelle aller Energie und kann deshalb die Antriebsfeder für z.B. Kunst sein. 

Man muss wissen, dass dieser heilige Samen, das Sperma, auch eine andere Funktion hat, die
der Konstruktion eines zweiten Körpers (Kesdjan) in uns.

Es ist nicht nötig Sexualität mit Gefühlen zu vermischen. Manchmal ist es abnormal, wenn beides zusammentrifft.

Die moderne Erziehung und das moderne Leben schaffen eine ungeheure Anzahl von sexuellen Psychopathen.

Der Ursprung aller Energie ist Sex, und wenn er nicht zur Fortpflanzung gebraucht werde, so kann er doch in einem ebenso schöpferischen Sinne genutzt werden, sofern er sublimiert und für andere Formen der Kreativität benutzt wird.

Sex ist auch die „höchste Ausdrucksform des physischen Körpers" und die einzige „heilige" Ausdrucksweise des Selbst, die uns noch geblieben ist.

Das Sex zur fast einzigen vitalen Form menschlicher Kommunikation geworden ist, ist eine durch unzulängliche Schulung, falsche Erziehung und schlechte Angewohnheiten entstandene Form von Missbrauch der sexuellen Energie.

Alles, was die Menschen tun, steht mit dem Geschlecht im Zusammenhang: Politik, Religion, Kunst, Theater, Musik, alles das ist "Geschlecht".

der Sohn eines armen Mannes

Als ich ein kleiner Junge war, erkannte ich, dass alle Leute um mich herum nur wie Tiere lebten. Ich sah und erkannte, dass es für mich nicht so sein müsste. Und ich war nur der Sohn eines armen Mannes. Nicht einmal Brot hatten wir zu essen.

Gurdjieff, 8.12.1936

Mittwoch, 4. Februar 2015

der Mensch ist wie die Laus

Das Schaf und das Kamel sind genaugenommen besser als der Mensch. Der Mensch, der Gott ähneln sollte, sollte von den Tieren lernen. Aber er glaubt dies nicht, weil er sich selbst für sehr groß hält. In Wirklichkeit ist der Mensch wie die Laus. Beide sind unwichtige Dinge, beide sind leicht zu zerstören.

Gurdjieff, 3. August 1949