Dienstag, 30. Dezember 2014

die Macht von Ideen

Es ist immer die Arbeit einiger weniger gewesen, die die Welt verändert hat. Die wirkliche Macht liegt in Ideen, nicht in Organisationen. Nichts kann durch äußeren Zwang erreicht werden - durch innere Kraft aber alles.
Gurdjieff enschlüsselt S. 55

Dienstag, 23. Dezember 2014

Gurdjieffs Ideen in den Songs von Kate Bush


Im Song "Fullhouse" heisst es im Refrain "Remember yourself". Auch die Textzeile "old self" erinnert an die Terminologie des Vierten Wegs. 

Auf der Vinyl Ausgabe des Albums "The Kick Inside" wurde der Spruch "Remember Yourself!" ins Vinyl gestanzt!

In dem Song "Kite" singt sie:  "Beelzebub is aching in my belly-o"

In dem Song "Strange Phenomena" heist es: "G" arrives--"Funny, had a feeling he was on his way!"
 
In dem Song "Them Heavy People" finden sich die Zeilen: "I must work on my mind." "They read me Gurdjieff and Jesu." "I love the whirling of the dervishes."

Sonntag, 21. Dezember 2014

J. G. Bennett & Alexandra David Neel

Ich erinnere mich an ein Gespräch vor 30 Jahren, dass ich mit Frau Alexandra David-Neel führte. Ihr habt vielleicht ihre Bücher über ihre Reisen in Tibet gelesen, wo sie beschreibt, was sie von den Lamas lernte. 

Sie fragte mich: "Was denken sie haben sie wirklich von Gurdjieff gelernt?" und ich antwortete: "Ich habe gelernt, dass nichts was wir >Ich< nennen wirklich >Ich< ist." Sie schaute mich überrascht an und  sagte: "Und wie lange haben sie gebraucht, um das zu verstehen?" Ich sagte: "Um die 12 Jahre"; und sie sagte: "12 Jahre, ich habe dies nun seit 30 Jahren versucht und bin noch immer nicht sicher, dass ich es wirklich verstanden habe!"

J.G. Bennett, 5.4.1964

die Hymne an den SCHÖPFER

die Hymne an UNSEREN UNENDLICHEN

Du langmütiger SCHÖPFER von Allem, was Odem hat,
Du liebreiche Ursache alles Existierenden,
Du einziger Bezwinger des schonungslosen Heropas,
frohlocke jetzt zum Klang unseres Lobgesangs
und verharre in Seligkeit.

Durch Deine beispiellosen Mühen gabst
Du den Anfang zu unserem Entstehen,
durch Deine Bezwingung des Heropas
ist uns die Möglichkeit gegeben, uns
bis zum Heiligen Anklad zu vervollkommnen.

Du - Ruhe nun wie Du verdienst.
Wir aber in Dankbarkeit wollen erhalten,
was Du geschaffen, und für
immer und in Allem Dich verherrlichen,

Dich den SCHÖPFER und ERSCHAFFER,
Dich, den Anfang aller Enden,
Dich, der aus dem Unendlichen kommt,
Dich, der in sich, das Ende von Allem hat,
Dich, den ohne Ende UNENDLICHEN.

G.I. Gurdjieff - Beelzebubs Erzählungen für seinen Enkel, Kapitel 47

Freitag, 12. Dezember 2014

Erscheinungen während der Meditation

Neben Makyo in Gestalt von Gesichtern gibt es zahlreiche in Gestalt von Hör-, Geruchs- oder Tasterscheinungen, und andere, die den ganzen Leib in Mitleidenschaft ziehen. Manchmal bewegt sich der Körper von Seite zu Seite oder vorwärts und rückwärts oder neigt sich zu einer Seite, oder man hat das Gefühl des Sinkens oder des Sicherhebens.

Es kommt auch, wenn auch selten, vor, dass man meint, einen besonders wohlriechenden Duft zu riechen.

Oder es brechen plötzlich Worte unkontrolliert aus einem heraus.

Es gibt sogar Fälle, wo man ohne dessen bewusst zu sein, Dinge niederschreibt, die sich später als prophetische Wahrheiten herausstellen. 

Sehr häufig sind die visuellen Halluzinationen.

Der Leib kann sich heiß oder kalt, glasartig, hart, schwer oder leicht anfühlen. 

Der Geist kann sich anfühlen, als ob er hernieder sinke oder dahin gleite oder einem verschwommen  oder scharf vorkomme. 

Es kommt auch vor, dass ein Übender die Fähigkeit entwickelt, durch feste Gegenstände hindurch zu sehen, so als wären sie durchsichtig. Oder er kann seinen eigenen Körper als durchsichtig empfinden.
  
Lassen Sie sich nicht durch solcherlei Wahnbilder verführen, denn sonst laufen Sie Gefahr, ihr wertvolles Leben in einer Verfolgungsjagd von Dummheit und Aberglauben zu verschwenden.

Karlfried Graf Dürckheim – Wunderbare Katze und andere Zen Texte S. 134

zeitlose Gurdjieff/de Hartmann Musik

 Gurdjieff/de Hartmann Alben von 
Regina Amaral & Andrés Artur:
Hinos, Preces e Ritos (2004)
Cantos E Ritmos Do Oriente (2004)
Música dos Sayyids e dos Dervishes (2004)

Freitag, 21. November 2014

es gibt kein ICH in der Person

Ich hoffte, die anwesenden Lamas würden Bemerkungen, dazu machen, aber sie saßen mir wie Sphinxe gegenüber und betrachteten mich neugierig, ohne zu reden. Endlich begann der, der zuletzt gefragt hatte: 

"In der Tat, alles was ist, ist die Wirkung von Ursachen. Die Lebewesen sind, was sie durch ihre Werke aus sich gemacht haben. Doch die Verkettung hört auf, sobald man erkennt, dass es kein zusammengesetztes, beständiges >Ich< gibt, weder in der Person noch in irgendeiner Sache, und dass jeder der Teile, die zusammen die >Person< bilden, seinen eigenen Weg geht. Das kann man sich nicht durch Lernen aneignen, noch lässt es sich durch Worte ausdrücken, man muss es in innerer Versenkung sehen."

Alexandra David Neel - Mönche und Strauchritter S. 309

Freitag, 14. November 2014

das Kleinhirn & die Kraft der Aufmerksamkeit

Nun es gibt im Menschen ein spezielles Organ, durch welches er die Macht besitzt an der Grenze von zwei Welten zu leben. Dies ist das Kleinhirn(Cerebellum), das grosse Nervenbündel am Hinterkopf. 

Es bestimmt in jedem gegebenen Moment die Kraft der Aufmerksamkeit. Ich sagte, es ist eines der wichtigsten Organe und in der Tat ist es so, aber der Mensch tut normalerweise nur sehr wenig dafür, die eigenen latenten Kräfte der Aufmerksamkeit zu studieren und zu entwickeln. Und doch ist es nur auf diese Weise möglich, diejenige Grenze zu überschreiten, die von der Welt der Fakten in die Welt der Möglichkeiten führt.

J.G. Bennett - Making a Soul S. 43

Montag, 10. November 2014

welches Interesse hat GOTT am Menschen?

Ist unser Schöpfer daran interessiert, ob wir eine unsterbliche Seele erwerben oder nicht?

J.G.B.: Das ist die eine Sache, an der unser Schöpfer interessiert ist. In Bezug auf den Menschen ist dies die einzige Sache, die unseren Schöpfer interessiert.

J.G. Bennett - Making a Soul S.17

Sonntag, 9. November 2014

Gruppenbewußtsein und Massenbewußtsein

Es ist notwendig, bestimmte gemeinsame Erfahrungen zu haben. Aber wie ich zuvor sagte, gibt es fiktives Gruppenbewußtsein und wirkliches Gruppenbewußtsein. Es ist sehr wichtig für jeden, der sich um die Gesellschaft der Zukunft bemüht, diesen Unterschied zu verstehen. Es kann durchaus eine emotionale Aufregung, die von einer großen Anzahl von Menschen geteilt wird, erzeugt werden. Dies ist nicht 'Gruppenbewußtsein', sondern 'Massenbewußtsein'. Das ist vollkommen verschieden und genau das Gegenteil. Massenbewußtsein ist immer verschwendet, selbst wenn es nicht destruktiv ist. Gruppenbewußtsein ist immer kreativ. Massenbewußtsein kann durch äußeren Anstoß hervorgerufen werden, während Gruppenbewußtsein nur durch inneren Wandel erreicht wird.

J.G. Bennett - Gurdjieff Heute S.24

Dienstag, 4. November 2014

Kreativität und Intelligenz stagnieren ab dem 30. Lebensjahr

Ein Mensch, der bewusst nicht in seiner gewohnten Aktivität befangen ist, abseits stehen kann und fähig ist, die Dinge in einer ganzheitlicheren, strukturierteren Weise zu sehen, ist ein intelligenter Mensch. Er wird nicht engstirnig sein und Dinge, die ihm vorgegeben sind, nicht übersehen.

Man kann bei Kindern sowie jungen Männern und Frauen zwischen zwanzig und dreißig Jahren beobachten, dass einige es zu einem bestimmten Grad an Intelligenz gebracht haben, während andere eine gewisse Kreativität haben. Leider kommen allgemein gesagt fast alle Menschen um Dreißig herum zu einem Stillstand, ihre weitere Entwicklung hält an. Sie werden meistens zunehmend weniger zu kreativer Tätigkeit fähig und ihre Intelligenz kristallisiert sich auch so, dass sie nur noch entsprechend dem Muster, das sich in ihnen geformt hat, denken können.

Es ist wirklich so, dass für die meisten Menschen ab einem Alter von etwa dreißig Jahren Kreativität nur eine sehr geringe Rolle in ihrem Leben spielt. Das muss aber nicht so sein; es ist nicht nötig für den Menschen, seine Kreativität unter die Erde zu vertreiben, wo sie nur anfängt, sich in unbewussten Phantasien zu bewegen, alle möglichen Störungen erzeugt oder sonst alle höheren Kräfte verkümmern lässt.

J.G. Bennett - Wie wir Dinge tun (Kapitel Kreativität)

Dienstag, 21. Oktober 2014

der schlafende Mensch sieht nur Schatten

Der „schlafende Mensch" geht durch die Welt, ohne je zu erkennen, wo er ist, oder was wirklich vor sich geht. Er benutzt Werkzeuge, trifft Menschen, hört Ideen, reist in ein anderes Land, rätselt über die Zukunft - und nichts davon weiß er wirklich, er sieht nur einen Schatten. Diejenigen, die durch die ARBEIT berührt werden, werden sich dieses Schlafzustandes bewußt und darum auch der Verpflichtung, in Kontakt mit der Realität zu kommen.

J.G. Bennett - Harmonische Entwicklung S.48

Montag, 20. Oktober 2014

2 Gurdjieff Werke ins Deutsche übersetzt

Dieses Jahr wurden zwei bisher nicht übersetzte Gurdjieff Schriften von Dirk Böhm ins Deutsche übersetzt. Es handelt sich um die Bücher The Herald of Coming Good aus dem Jahr 1933 und The Struggle of the Magicians: Scenario of the Ballet aus der Moskauer Zeit. Diese beiden Werke können auch über die deutsche Gurdjieff Facebook Gruppe bezogen werden.

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Neues Buch von Wim van Dulleman inklusive DVD


Im Oktober 2014 erschien Wim van Dulleman´s Buch Gurdjieffs Movements. The Pattern of All and Everything. Zusammen mit dem Buch wird die DVD Gurdjieffs Movements. A Body towards an Aim verkauft. Bestellungen können über diese beiden Links getätigt werden:

Montag, 25. August 2014

Gurdjieff und die Ehrerbietung des Barbiers

Als der Barbier mit dem Rasieren fertig war, stand Gurdjieff auf und stellte sich neben den Stuhl. Wie er dies tat, schritt der Barbier vor ihn, lehnte sich nach vorne und küsste Gurdjieffs linke und rechte Schulter. Dann schritt er zurück, faltete seine Arme auf der Brust und stand regungslos mit geneigtem Kopf da. Ich konnte nicht glauben, was ich da gesehen hatte. Es schien mir unbegreiflich. Ich hatte nicht die leiseste Ahnung was Mr. Gurdjieff die paar Male zu dem Barbier gesprochen hatte. Ich war tief berührt, Zeuge dieser Ehrerbietung des Barbiers in New York City geworden zu sein.
Edwin Wolfe

Freitag, 22. August 2014

Gurdjieff Movements in Berlin & München

Die renomierte Gurdjieff Movements Foundation veranstaltet vom 18.-19. April ein Gurdjieff Movements Seminar in München.

Offene Gurdjieff Movements Klassen finden jeden Mittwoch Abend in Berlin statt.
http://gurdjieff-movements.net

Samstag, 16. August 2014

nicht jeder Mensch hat einen Astralkörper

In beiden Fällen geschieht das Weiterleben im "Astralleib" oder mit Hilfe des "Astralleibes". Sie wissen, was der Ausdruck "Astralleib" bedeutet. Aber die Ihnen bekannten Systeme gebrauchen diesen Ausdruck, als ob jeder Mensch einen "Astralleib" habe. Das ist ganz falsch. Was man den "Astralleib" nennt, wird durch innere Fusion erreicht, das heißt durch furchtbar harte innere Arbeit und inneren Kampf. Der Mensch wird nicht damit geboren. Und nur wenige Menschen erlangen einen "Astralleib". Wenn er gebildet worden ist, kann er den physischen Tod überdauern und kann sogar in einen neuen physischen Körper hineingeboren werden. Das ist dann "Reinkarnation". Wenn er nicht wiedergeboren wird, dann stirbt er im Verlauf der Zeit. Er ist nicht unsterblich, kann aber den Tod des physischen Körpers lange überleben.
Ouspensky - Auf der Suche nach dem Wundebaren S.44

über den Astralkörper

Unter gewissen Bedingungen kann man den "Astralkörper" sehen. Er kann vom physischen Körper getrennt und sogar neben diesem photographiert werden. Die Existenz des "Astralkörpers" kann noch leichter und einfacher durch seine Funktionen erkannt werden. Der "Astralkörper" hat bestimmte Funktionen, die der physische Leib nicht haben kann. Das Dasein dieser Funktionen läßt das Dasein des "Astralkörpers" erkennen. Das Fehlen dieser Funktionen zeigt das Fehlen des "Astralkörpers" an. 
Ouspensky - Auf der Suche nach dem Wundebaren S.76

Freitag, 8. August 2014

Gurdjieffs Derwischtänzer

Das Foto wurde in der August Ausgabe 1925 in der Kulturzeitschrift Der Querschnitt veröffentlicht. Es zeigt drei Movements Tänzer des Gurdjieff Insituts in Fontainebleau bei Paris. Die Aufnahme stammt höchstwahrscheinlich aus dem Zeitraum 1923-24, als viele öffentliche Verführungen veranstaltet wurden. Die Bekleidung der drei Tänzer ist offensichtlich von den Mewlewi Derwischen inspiriert.

Dienstag, 15. Juli 2014

BBC Doku von Diane Cilento 1973

Diane Cilento & J.G. Bennett 1973
 
Eine BBC Doku von Schülerin von J.G. Bennett, der Schauspielerin Diane Cilento aus dem Jahre 1973. The International Academy for Continuous Education at Sherborne House. Interviews mit J.G. Bennett und dem buddhistischen Mönch aus Kambodscha Bhante Dharmawara.

 Eine weitere Dokumentation von Diane Cilento über Rumi und die Mewlewis aus dem Jahre 1973 trägt den Titel Turning:http://www.besharapublications.org.uk/books-cds/dvd-turning

Dienstag, 20. Mai 2014

Anthony Blake in Buchenau 10-17 August 2014

Wofür Leben wir?
Der Vierte Weg im 21. Jahrhundert
10. - 17. August 2014
Schloss Buchenau
Margit Martinu, Anthony Blake, Marianne Pawloff

Anmeldung unter:
gbgruppesuedwest@web.de

Donnerstag, 15. Mai 2014

über Amerika

Alle Nationen sind wie Menschen, wie einzelne Individuen, die gleichen Gesetze walten. Einige werden geboren, um hundert Jahre zu leben, andere nur für zehn Jahre oder nur ein Jahr. Amerika ist derzeit ein Baby, soweit ich sehen kann, wird es kein hohes Alter erreichen.

Dosennahrung ist sehr schlecht für den Magen und die Psyche.
Die sexuelle Grundlage ist falsch, es feht an Scham.

Gurdjieff, 22.12.1924

Kundabuffer hindert uns die Realität zu sehen

Kundabuffer befindet sich am unteren Ende der Wirbelsäule. Kundabuffer verhindert, dass wir die Dinge so wahrnehmen, wie sie in Wirklichkeit sind. Würden wir die Dinge plötzlich so sehen, wie sie wirklich sind, würden wir uns erhängen.

Gurdjieff in Chicago 1924

eine Zivilisation 8000 v. Chr.

Um 8000 vor Christus erstreckte sich eine Zivilisation von China bis Europa mit dem Zentrum Bagdad. Sie nutzten Schriftzeichen. Östlich von Bagdad schrieb man von rechts nach links. Westlich von Bagdad schrieb man von links nach rechts. Nördlich von Bagdad schrieb man von oben nach unten. Südlich schrieb man von unten nach oben. In Bagdad schrieb man in sich erweiternden Kreisen.

Gurdjieff, 3. April 1923

Montag, 21. April 2014

4 Arten von Schlaf

Es gibt vier Arten von Schlaf. Man kann zu 1/6, zu 1/4, zur Hälfte oder vollkommen schlafen. Es hängt davon ab, wie man den Wachzustand verbracht hat. Wenn man während des Schlafs träumt, schläft man nur zur Häfte. Ohne Träume reichen 4,5 Stunden zur Erholung. Die Qualität ist das, was zählt. Du schläfst 7,5 Stunden. Du benötigst 2 Stunden nachts, um dich zu entspannen und wiederum zwei Stunden morgens, um zu dir zu kommen. Du entspannst nur automatisch anstatt bewusst, daher vergeudest du Zeit.

Gurdjieff 1943

Freitag, 18. April 2014

Gurdjieff über Jesus & Judas

Jesus Christus war ein Magnetiseur.

Wegen Judas war euer Christus für 2000 Jahre Gott.

Es war durch Liebe, das Jesus Wunder vollbrachte. Wahre Liebe verbunden mit Magnetismus.

Judas war ein großer Eingeweihter. Er war der zweite Schüler nach Johannes dem Täufer. Alles was über ihn verbreitet wird ist falsch. Wenn Sie es wissen wollen, er war sogar der Meister von Christus.

Er sprach sehr aufwendig über die Rolle des Judas, als der einzigen wahrhaft bewussten selbst aufopfernden Rolle. Als das wahrhaft Grosse Ereignis des Christentums. Jesus nannte er „nur einen kleinen Juden“ usw.

Er sagte, dass Jesus sich seines eigenen Nichtsseins bewusst gewesen wäre und sollte er zurückkehren, würde er sehr zornig darüber sein, dass Menschen denken er habe behauptet, er wäre Gott.

Durch einen Legomonismus habe ich erfahren, dass Johannes der Täufer der Erzieher Jesu während der ersten zwölf Jahre in der Bruderschaft der Essener gewesen ist. Nach zwölf Jahren wird dort die Verantwortung auf einen anderen übertragen.

Er sagte, Judas sei der beste Freund Jesu gewesen und habe ihm am nächsten gestanden. Nur Judas verstand, weshalb Jesus auf der Erde war. Judas hatte verhindert, dass das Werk Jesu zerstört wurde, und durch sein Handeln hatte er das Leben der Menschen für zweitausend Jahre mehr oder weniger erträglich gemacht.
 
Frage: War Christus ein Lehrer, der eine Schulausbildung empfangen hatte, oder war er ein zufälliges Genie? Gurdjieff: Ohne Wissen hätte er weder sein können, was er war, noch tun können, was er tat. Es steht fest, dass dort, wo er war, das Wissen existierte.

Frage: Lehrte Christus Tänze? Gurdjieff: Ich war nicht dabei, um es zu sehen. Man muss zwischen Tänzen und Gymnastik unterscheiden - es sind verschiedene Dinge. Wir wissen nicht, ob seine Jünger tanzten; was wir allerdings wissen, ist, dass man dort, wo Christus seine Ausbildung erhielt, „heilige Gymnastik“ lehrte.

Auch Christus war ein Magier, ein Mann des Wissens. Er war nicht Gott, oder vielmehr: Er war Gott, jedoch auf einem bestimmten Niveau.

Das Abendmahl war eine magische Zeremonie, ähnlich der Blutsbrüderschaft, um eine Verbindung zwischen Astralkörpern zu schaffen.

Der wahre Sinn und die wirkliche Bedeutung vieler Geschehnisse in den Evangelien sind heute nahezu vergessen. Zum Beispiel war das Abendmahl ein Ereignis von ganz anderer Natur, als man im Allgemeinen glaubt. Was Christus mit Brot und Wein vermischte und seinen Jüngern gab, war wirklich sein Blut.

Amar Shamo - Der Übermensch Gurdjieff

Dienstag, 15. April 2014

4 Reservoire höherer Energie auf der Erde

Gurdjieff hat überliefert, dass auf der Erde an vier Orten Reservoire von höherer Energie geschaffen wurden, die von Suchern für das spirituelle Wachstum angezapft werden können:

Varansi (Benares)
Jerusalem
Mekka
Lhasa

Baraka Pflanzen

Safran
Kresse
Chutney 
Pinienkerne
Kraut-Weide
Kapuzinerkresse
Kardamom Samen
Blauer Mohn (Scheinmohn)

Diese Aufzählung findet sich in folgendem Buch:
H.B.M. Dervish - Journeys with a Sufi Master

Sonntag, 13. April 2014

Die Phonograph Aufnahmen von Gurdjieffs Vater

Die Gurdjieff Studiengruppe aus Gyumri GGSG hat die orginalen Phonograph Aufnahmen von Gurdjieffs Vater Ivan, dem Ashok Adash (traditioneller Barde des Kauskasus) ausfindig gemacht. Die Aufnahmen enthalten einige der klassischen Geschichten und Gesänge dieser Tradition.

Gurdjieff Radiosendung von 2013

 23. Oktober 2013, 20:09 Uhr 
Autor: Manuel Gogos
Programm: Deutschlandfunk

Mittwoch, 9. April 2014

Rangstufen bei diversen Traditionen

Die 7. Stufen des Vierten Wegs
Mensch Nr.1(physisch), Mensch Nr.2 (gefühlsbetont), Mensch Nr.3 (Intellekt), 
Mensch Nr.4 (ausgeglichen)
Mensch Nr.5 (Astralkörper)
Mensch Nr.6 (Höheres Gefühlszentrum)
Mensch Nr.7 (Höheres Denkzentrum)

Die 7. Seelen/Nafs im Sufismus
an-nafs al-Ammara, 
an-nafs al-Lawwama, 
an-nafs al-Mulhima, 
an-nafs al-Mutma'inna, 
an-nafs ar-Radiya, 
an-nafs al-Mardiya, 
an-nafs as-Safiya.

Die 8 Stufen bei Subud
Roh Kebendaan, 
Roh Nabati, 
Roh Haiwani, 
Roh Djasmani, 
Roh Insani, 
Roh Rohani, 
Roh Rahmani, 
Roh Rabbani.

Die 7. Grade des Mithras Kults
Corax (Rabe), 
Nymphus (Bräutigam), 
Miles (Soldat), 
Leo (Löwe), 
Perses (Perser), 
Heliodromus (Sonnenläufer), 
Pater (Vater).

Dienstag, 8. April 2014

die 72 Stufen der Unsterblichen Chinas

In dem Buch The Magus of Java berichtet John Chang von den 72 Rangstufen der chinesischen Taoisten, auch Immortals oder Hsien genannt. Gemäß den chinesischen Legenden erreichten bisher nur zwei Meister die höchste, d.h. die 72gste Stufe der Vollkommenheit. Dies waren Bodhidharma (Tamo/Damo), der als Begründer der chinesischen Kampfkunst von Shaolin gilt und Zhang Sanfeng aus Wudang, der Begründer des Tai Chi Chuan.

Quelle: Kosta Danaos - The Magus of Java. Teachings of an authentic Taoist Immortal

Neuauflage von "The Struggle of the Magicians"


Samstag, 5. April 2014

4 Initiationszentren Objektiver Kunst

Und so stellte ich fest, daß von der sogenannten "direkten erblichen Linie" in der letzten Zeit nur vier solcher Eingeweihter der Kunst noch übriggeblieben sind, die die Schlüssel zum Verständnis der alten Kunst noch heute weitergeben...

Eines dieser vier gegenwärtigen eingeweihten Wesen stammt von denen ab, die "Rothäute" genannt werden und auf dem Kontinent Amerika wohnen, ein anderer von den Wesen, die auf den sogenannten "Philippinischen Inseln" wohnen, der dritte von den Wesen des Kontinents Asien, aus dem Lande, das "die Quelle des Flusses Piandsche" genannt wird, und der vierte und letzte von denen, die "Eskimo" heißen.

Beelzebubs Erzählungen (Kapitel Kunst)

1. Indianer Nordamerikas
2. auf den Philipinen
3. an der Quelle des Pjandsch im Pamirgebirge (Heilige Tänze)
4. bei den Eskimos

Sonntag, 30. März 2014

die Suche nach dem SEIN

Die eigentliche Suche des Menschen ist die nach substantiellem Sein. Wir sind Schatten oder Gespenster mit dem Potential, zu wirklichen Wesen zu werden. In jedem Zeitalter haben immer nur wenige die Beharrlichkeit, Zielgerichtetheit und Sensibilität der Wahrnehmung, um das höchste Ziel zu erreichen. Sie sind die geistigen Riesen. Aber auch die mit weniger Potential können wirkliches Sein erlangen, wenn sie die Notwendigkeit stark genug empfinden und einen Weg entdecken, oder gezeigt bekommen.

Bennett - Eine spirituelle Psychologie S.13

Samstag, 29. März 2014

Seminare in Deutschland 2014

25. Mai - 1. Juni in Schloss Buchenau, Veranstalter ist die Gurdjieff Movements Foundation.
Der Leiter ist Wim van Dulleman.

8.-10. August in Berlin, Veranstalter ist die Gurdjieff Movements Foundation.

10.-17. August in Schloss Buchenau, Veranstalter ist die Gurdjieff-Bennett Gruppe Südwest. Seminarleiter wird Anthony Blake sein. Die Gurdjieff Movements wird Margit Martinu leiten.

8.-12. Oktober in Schloss Buchenau, Veranstalter ist die Gurdjieff Movements Foundation.
Der Leiter ist Wim van Dulleman.

 Wochenendseminare mit Bruno Martin und Maja Möser-Thimm in Südergellersen finden
am 16.-18.Mai, 4.-6.Juli, 3.-5.Oktober statt.

Montag, 24. März 2014

Graf Dürckheim über Sokrates

Ich glaube nämlich, dass die Sokratische Weisheit eben nicht allgemeinverständlich ist, noch ethisch verstanden werden darf, sondern zur Voraussetzung jenen Durchbruch zum Wesen hat (wie immer man es auch nennen mag: Buddhanatur, Brahman oder den inneren Christus), der nur relativ wenigen Menschen zu verwirklichen gelingt...Aber immer noch handelt es sich hier um den Zugang zu einer Dimension, die von Plato im Grunde überall gemeint und an Sokrates exemplifiziert wird, aber noch lange nicht allgemein zugänglich ist und meines Erachtens auch nicht so dargestellt werden dürfte, als könne sie jeder verstehen.

Karlfried Graf Dürkheim in Sokrates als Esoteriker S.15

Freitag, 21. März 2014

Was ist die Absicht des Buches?

A.R. Orage: "Was beabsichtigen sie mit diesem Buch (Beelzebubs Erzählungen)?"

Gurdjieff: "Es soll Freies Denken möglich machen!"

Mittwoch, 19. März 2014

ICH bin

Es war, als wenn meine Seele ohne Gesellschaft des Körpers dächte;
sie sah den Körper selbst als ein ihr fremdes Wesen an, wie man etwa ein Kleid ansieht...
alle diese Zeiten sind dahin; was folgt, wird auch dahingehen:
der Körper wird wie ein Kleid zerreißen, aber ICH, das wohlbekannte Ich, ICH bin.

Johann Wolfgang von Goethe - Wilhelm Meisters Lehrjahre

Montag, 17. März 2014

Neues Buch - Gurdjieffs Early Talks 1914-1931

Der Verlag Bookstudio UK hat am 1. März 2014 eine Sammlung von über hundert Gurdjieff Vorträgen von 1914 bis 1931 veröffentlicht:


Hardcover, 464 Seiten


Montag, 10. März 2014

die Prieure als esoterische Schule

Frage: "Aber ist die Prieure nicht eine esoterische Schule?"

A.R.Orage: Das ist sie.Vermutlich die einzige der heutigen westlichen Welt. Aber ein Mensch kann an der Prieure leben und nichts davon bemerken. Man bekommt soviel von der Prieure zurück, wie man durch Arbeit an sich selbst beisteuert - d.h. gemäss echter Anstrengung. Dort leben derzeit auch Leute, für die der Ort nichts mehr ist als ein Kurort.

Nott Teachings of Gurdjieff S.29

Mittwoch, 5. März 2014

ein Gurdjieff Brief von 1922

28. Juni 1922

interessant ist hierbei die Angabe einer Berliner Adresse, wo anscheinend noch Gurdjieff Schüler wohnten, bevor das Institut in Fontainebleau eröffnet wurde:

Herr (Boris) Ferapontoff
Berlin - Schmargendorf
Breite Strasse 49
bei Kerbs

Gurdjieffs Berliner Adresse 1921:
Berlin - Wilmersdorf
Holsteinische Straße 33
bei Dresdner

Samstag, 1. März 2014

unvollendete Wesen

Tatsächlich wäre ich auch heute nicht mehr am Leben, wenn ich nicht im Alter von 23 Jahren den Mann getroffen hätte, der mein Lehrer werden sollte: P. D. Ouspensky. Von ihm lernte ich ein lebensnotwendiges Geheimnis. Wir Menschen sind, so wie wir sind, unvollendete Wesen. Die Natur kümmert sich bis zu einem bestimmten Punkt um unsere Entwicklung. Wir verbringen «20 Jahre heranwachsend und 20 Jahre in Blüte, 20 Jahre im Niedergang und 20 Jahre sterbend». Wir sind langlebige Säugetiere, aber wir verstehen nicht, warum uns die Natur ein so langes Leben verliehen hat. Die Natur hat im großen und ganzen nicht einmal den Versuch gemacht, uns mit diesem Wissen auszustatten. In der Tat scheint sie sogar alles mögliche zu versuchen, dieses Wissen vor uns zu verbergen.

Robert de Ropp - Selbstvollendung S.16

Donnerstag, 27. Februar 2014

die Sekte mit den Lesezeichen

Als "Leute des Lesezeichens" (People of the Bookmark) wird die "Fellowship of Friends" Sekte bezeichnet, weil sie seit den Siebziger Jahren versucht, naive Leute mit dem Verteilen von Lesezeichen in Gurdjieff und Ouspensky Büchern zu ködern. Auch in Deutschland sind diese Rattenfänger aktiv.

Falls jemand eines dieser Lesezeichen findet, bitte sofort vernichten, um dieser Sekte keine weiteren Opfer zuzuführen. Die Sekte hat keinen Bezug zur Gurdjieff Arbeit und ist ein weltweites Profit-orientiertes Unternehmen.

Infos zum Missbrauch innerhalb dieser Sekte:

Sonntag, 23. Februar 2014

Vorsicht vor Eselszähnen!

Duniinn ischi, pakmasli pischi, gejam purnunda pussar esch ahi dischi.

Die Weltgeschäfte sind wie Honigkuchen, aus denen dem, der sie ißt,
unbedingt ein Eselszahn wachsen muß.

G.I. Gurdjieff

Freitag, 21. Februar 2014

die Wache Welt des G.I. Gurdjieff

Interessanter Artikel vom 5.2.2014 über die Einflüsse von Gurdjieff Lehre auf verschiedene Musiker, wie z.B. Franco Battiato, Kate Bush, Sting, Robert Fripp, Peter Gabriel, Keith Jarrett, Julian Cope:

Sonntag, 16. Februar 2014

Schüler von Esoterischen Schulen

 Gemäß dieser Überlieferung kamen folgende historische Persönlichkeiten aus esoterischen Schulen: Moses, Gautama Buddha, Johannes der Täufer, Jesus Christus, Pythagoras, Sokrates und Platon, wie auch die eher mythischen Orpheus, Hermes Trismegistus, Krishna und Rama. Ouspensky schliesst in seiner Liste der Schulen auch die Erbauer der Pyramiden und Sphinx ein, ein paar der alten Alchemisten, die Priester der Ägyptischen und Griechischen Mysterien, die Architekten der Gothischen Kathedralen des Mittelalters und die Begründer bestimmter Sufi und Derwisch Orden.

Kenneth Walker - A Study of Gurdjieffs Teaching S.190

Freitag, 14. Februar 2014

Gurdjieffs Blutslinie väterlicherseits

Die griechische Blutslinie von Gurdjieffs Vater Iwan soll auf den byzanthinischen Kaiser 
Manuel II. Palaiologos 1350-1425 zurückgehen.

Mittwoch, 12. Februar 2014

Gurdjieff für Beginner

Gil Friedmann - Gurdjieff für Beginner

Das Buch ist schon 2003 erschienen, unter dem englischen Titel:
Gurdjieff, A Beginner's Guide: 
How Changing The Way We React To Misplacing Our Keys Can Transform Our Lives

Beim Verlag der Europäischen Wing Tsun Organisation EWTO ist nun die deutsche Übersetzung erschienen.


Gurdjieff für Beginner (Amazon Link)

Man sollte beachten, dass dieses Buch eher eine Einleitung aus dem Blickwinkel der Arbeit von Maurice Nicoll und P.D. Ouspensky darstellt. Daher ist derTitel etwas irreführend.

Montag, 10. Februar 2014

die Sphinx von Babylon

Gurdjieff zufolge ist die Sphinx von Gizeh eine Kopie einer 8000 Jahre alten Sphinx von Babylon.

Nott - Teachings of Gurdjieff S.68

Dienstag, 4. Februar 2014

Auszüge aus den Briefen von Katherine Mansfield

20.10.1922
Ich sage dir, was dieses Leben mehr als alles andere ist. Es ist wie Gullivers Reisen. Man hat die ganze Zeit das Gefühl einen Schiffbruch erlitten zu haben und von der Vorsehung ans Land gespült worden zu sein. Einfach alles ist anders. Nicht nur Sprache, sondern Nahrung, Sitten, Leute, Musik, Methoden, Stunden - alles. Es ist wirklich ein neues Leben.

24.10.1922
Ich glaube Mr. Gurdjieff ist die einzige Person, die mir helfen kann. Es ist eine große Freude hier zu sein.

27.10.1922
Wenn dies alles morgen im Rauch enden sollte, werde ich das allergrößte und wunderbarste Abenteuer meines Lebens erlebt haben. Ich habe mehr in einer Woche gelernt, als dort drüben in Jahren.

2.11.1922
Ich weiß, dass ich nirgends sonst in der Welt zu Kräften kommen kann, außer hier. Dies ist der Ort und hier wird man vollkommen verstanden, mental und physisch. Ich hätte durch keine andere Behandlung meine Gesundheit wiederherstellen können.

7.11.1922
Es ist hier Teil der “Arbeit” sehr viele Dinge zu tun, insbesondere die Dinge, die man nicht gerne tut. Ich erkenne den Grund dafür.

7.11.1922
In den drei Wochen fühle ich mich hier so, als hätte ich Jahre in Indien, Arabien, Afghanistan und Persien verbracht. Das ist sehr seltsam, oder? Und wie sehr würde man so reisen wollen, wie verbunden man sich fühlt! Erst jetzt weiß ich das.

17.12.1922 
Manchmal frage ich mich, ob wir uns Mr. Gurdjieff wundervolles Verständnis “einbilden”. Aber man erlebt immer neue Beispiele dafür. Und er agiert immer genau in dem Moment, den man braucht. Das ist es, was so seltsam ist.

26.12.1922
Siehst du Bogey, wäre uns ein einziger Appell an Gott gewährt, würde er lauten:
Ich will WIRKLICH sein.

Donnerstag, 30. Januar 2014

Charles Daly King - The Oragean Version

Die erste Neuerscheinung von The Oragean Version seit 1951. Das Buch ist in einer sehr kleinen Auflage von nur 100 Stück beim holländischen Eureka Editions Verlag erschienen.

Samstag, 25. Januar 2014

4 Weg - Indizes

Alan F.N. Poole - G.I. Gurdjieff Concordance II

Sophia Wellbeloved - Gurdjieff: The Key Concepts

Maurice Nicoll - An Index to Psychological Commentaries

Anthony Blake - An Index to “In Search of the Miraculous”

Nicolas Tereshchenko - Mister Gurdjieff's Hapax Legomena

Willem Nyland - Index and Study Guide for Beelzebubs Tales

Richard Liebow - Gurdjieffs Beelzebub compacted. Complete

Gurdjieff Society Ireland - An Index to “Views from the Real World”

Alan F.N. Poole - Concordance to All and Everything by G.I. Gurdjieff

Beryl Pogson - An Index to Psychological Commentaries of Maurice Nicoll

J.G. Bennett - A Provisional Skeleton Index to G. Gurdjieff"s All and Everything

Robin Bloor - The Searchable Index to G.I. Gurdjieff's Beelzebub's Tales to His Grandson

Traditional Studies Press - Guide and Index to Gurdjieffs Beelzebubs Tales to his Grandson +
Pronunciation Sound Files on CD

Dienstag, 21. Januar 2014

Anthony Blake´s Deutung von Total Recall

DVD - Enneagram of Total Recall (1995)
A talk by Anthony Blake on the structure of the movie, compiled and edited by Steve Mitchell with illustrative extracts. 1 hour 38 minutes.

Sonntag, 19. Januar 2014

die letzten Worte von Meister Rumi

Ich wünsche, dass ihr Gott fürchtet, wo auch immer ihr seid. 

Esst wenig, schlaft wenig, sprecht wenig, unterlasst es, Böses zu tun, 
haltet an euren Gebeten und am Fasten fest, 
und ertragt das Fehlverhalten der Leute. 

Die beste Rede ist kurz und präzise. 

Und alles Lob gebührt Gott.

Samstag, 18. Januar 2014

über Hormone und die Aura

Hormone sind Wolken feinstofflicher Materie, feiner als die uns bekannten gasförmigen Stoffe, die von verschiedenen unserer Organe ausgestrahlt werden. Diese Wolken durchziehen unseren gesamten Organismus mit enormer Schnelligkeit und vermischt sind sie verantwortlich für den Zustand des Organismus in jedem gegebenen Augenblick.

Außerdem erzeugen sie die Atmosphäre von Ausstrahlungen, die den menschlichen Organismus in einem bestimmten Abstand umhüllen und die unter bestimmten Vorraussetzungen sogar gesehen werden können.

Gurdjieff - On Hormones

der wahre Prophet des 20sten Jahrhunderts

Gurdjieff war für mich der wahre Prophet des 20sten Jahrhunderts. Es ist über Kirchen und Religionen hinausgegangen zu der Quelle der Spiritualität, die in jedem von uns Menschenwesen liegt. Aber Gurdjieffs Ideensystem ist im Prinzip esoterisch. Es wird nur von Wenigen verstanden.

Freitag, 17. Januar 2014

Charles Lindbergh´s mystische Erfahrungen

Für Lindbergh war der Flug weit mehr als eine Reise von New York nach Paris. Als er nach fast 48 Stunden ohne Schlaf alleine über dem Atlantik war, begann sich sein Bewusstseinszustand zu verändern. Während er auf seine Instrumente starrte und verzeifelt damit kämpfte wach zu bleiben, füllte sich der Rumpf des Flugzeugs hinter ihm mit Geistererscheinungen. Er war von deren Erscheinen nicht überrascht. Sie erschienen und bewegten sich durch die Wandbegrenzung des Rumpfs rein und raus. Vertraute Stimmen sprachen und berieten ihn auf dem Flug, diskutierten Probleme seiner Navigation, ermutigten ihn, übermittelten ihm wichtige Nachrichten, die im normalen Leben unerreichbar wären.

Während das Flugzeug weiterflog lösten sich Zeit und Raum auf. Es war keine Körperschwere mehr vorhanden, das Empfinden des Fleisches hatte sich aufgelöst. Er befand sich am Grenzbereich des Lebens und der größeren Sphäre jenseits davon. Er wurde von Kräften beeinflusst, die unvergleichlich mächtiger waren, als alles andere, was er je gekannt hatte.

Linbergh schrieb: Ist dies der Tod? Überschreite ich die Grenze, die man sonst nur in letzten sterbenden Momenten erlebt? Bin ich schon jenseits des Punktes, von wo ich meinen Blick zurück zur Erde und den Menschen bringen kann? Der Tod scheint nicht mehr das endgültige Ende zu sein, dass er früher zu sein schien, sondern eher der Eingang zu einer neuen und freien Existenz, die jedwedigen Raum und jedwedige Zeit enthält...

Auf diesem fantastischen Flug wurde ich so weit von dem Erdenleben getrennt, dass ich weiss, dass ich jede Lebenslage die kommen mag, zu akzeptieren imstande bin. Diese Emissäre der spirituellen Welt sind Tag und Nacht anwesend. Sie sind weder Eindringlinge noch Fremde.

Ich lebe in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft, hier und an verschiedenen Orten, alles zur gleichen Zeit.

Robert S. de Ropp - Warrior´s Way S.258

Crazy Wisdom - ein Gurdjieff Musical



Montag, 13. Januar 2014

neues Gurdjieff Buch von W.P. Patterson

Am 31. Januar 2014 erscheint ein neues Buch von William Patrick Patterson mit dem Titel:
 Georgi Ivanovitch Gurdjieff - The Man, The Teaching, His Mission


Samstag, 11. Januar 2014

die legendäre Hasnamus Rezension

Der Vierte Weg Blog möchte an dieser Stelle ganz speziell den Autor folgender unterhaltsamer und intelligenter Amazon Buch-Rezension grüssen:

Alle Gurdjieffianer werden hiermit gebeten auch weiterhin fleißig ihre Buch Rezensionen zur Gurdjieff Literatur beizusteuern. 
Danke!

er hatte mehr Einfluss auf mein Verhalten als meine Eltern


Mit der Zeit fühlte er, dass "Gurdjieff ein echter Magier" wäre und dass ihn nichts seiner Überzeugung von "Gurdjieffs Selbstlosigkeit und Güte" berauben könnte.

Obwohl seine formalen Beziehungen zu Gurdjieff und dessen Anhängern spärlich waren, betrachtete er Gurdjieff mit der Zeit als jemanden "der mehr Einfluss auf mein Verhalten ausübte als jeder andere, einschliesslich meiner Eltern."

aus Martin Duberman - The Worlds of Lincoln Kirstein

Dienstag, 7. Januar 2014

WTU und Gurdjieff - Fiz lez Lou


Homepage von Wing Tsun Universe

WTU Artikel zu Gurdjieff

WTU Interview zu Gurdjieff

Wing Tsun ist im Westen allgemein bekannt als die effektivste Selbstverteidigungs- und Kampfkunst. Die WTU ist in Österreich Vöcklabruck beheimatet.

Montag, 6. Januar 2014

Video Aufnahmen der Gurdjieff Movements

 Gurdjieff Movement Pythagoras 4

Gurdjieff Movement Malista

Gurdjieff Movement Sacred Goose

Nietzsche und Gurdjieff

"Der deutsche Philosoph Friedrich Nietzsche hob ebenfalls die Vorstellung des Übermenschen hervor...obwohl Nietzsche niemals Vril erwähnte, unterstrich er in der in seinem Nachlass publizierten Aphorismensammlung „Der Wille zur Macht“ die Rolle einer inneren Kraft bei der Entwicklung des Übermenschen. Er schrieb, dass die gewöhnlichen Menschen nach Sicherheit in der „Herde“ streben durch die Schaffung von Moral und Regeln, während den Übermenschen eine vitale Kraft innewohnt, die sie drängt, über die Herde hinauszugehen. Diese Kraft zwingt sie dazu, die Herde zu belügen, um unabhängig und frei bleiben zu können von der Herdenmentalität."
Quelle: Berzinarchives

Im Vergleich dazu formulierte Gurdjieff als eines seiner Hauptziele:
Das zweite neu entstandene Ziel meiner inneren Welt bestand darin: koste es, was es wolle, ein Mittel zu finden, um in den Menschen die Neigung zur Beeinflussbarkeit zu zerstören, die sie allzu leicht unter den Einfluss der "Massenhypnose" fallen lässt.
Das Leben ist nur wirklich, wenn "Ich Bin" S. 42-43

Auch zwei andere Parallelen zu dem oben zitierten Abschnitt zu Friedrich Nietzsche von Dr. Berzin findet man in Gurdjieffs Weltbild. In den Jahren 1920-23 hielt Gurdjieff Vorlesungen unter dem Sammelbegriff "Vom Übermenschen in den orientalischen Lehren" in Istanbul, Berlin, London und Paris. Zweitens spricht Gurdjieff immer wieder von einer definitiven Energie, die für die Umwandlung notwendig sei. Ebenfalls sei noch bemerkt, dass mehrere der engsten Gurdjieff Schüler stark von Nietzsches Schriften beeinflusst waren, insbesondere A.R. Orage.

Samstag, 4. Januar 2014

das Tschöd Ritual der Tibeter

"Es ist schwer", fuhr er fort, "sich ganz von der Selbsttäuschung zu befreien, sich dem Trugbilde der eingebildeten Welt zu entziehen und den Geist von allen Hirngespinsten los und ledig zu machen. Die wahre Erkenntnis ist ein köstliches Kleinod und muss teuer erkauft werden. Viele Wege führen zum Tharpa. Sie selbst gehen vielleicht leichtere Pfade, als sie dem Manne beschieden sind, den Sie so sehr bemitleiden, aber mühsam wird auch der Ihrige sein, denn wäre er das nicht, so würde er nichts taugen."

Da war nichts zu machen. Der Lama sprach nur aus, was die tibetischen Mystiker eben glauben.

Man muss sicher den vielen Schauergeschichten misstrauen, die von den Nardjorpas über den Tschöd erzählt werden. Jedoch dass die Schüler dabei entsetzlich abmagern und dass sie die Empfindung haben, verschlungen zu werden, ist durchaus keine Ausnahmeerscheinung. Außer dem eben berichteten Fall habe ich noch zwei oder drei ähnliche gekannt, und jedes Mal weigerten sich die Nardjorpas gerade wie Rabdjoms Gyatso, ihre Schüler darüber aufzuklären, dass die grausigen Ereignisse nur in ihrer Einbildung bestanden.

Alexandra David Neel - Magier und Heilige in Tibet S.186

Mittwoch, 1. Januar 2014

mich interessiert nicht, wer den Krieg gewinnt

Mich interessiert nicht wer den Krieg gewinnt. Ich glaube nicht an Patriotismus oder an grosse Friedensideale. Amerikaner mit Idealen töten Millionen Deutsche, die Deutschen töten für ihre eigenen Ideale, Engländer, Franzosen, Russen, Belgier...sie alle haben ihre Ideale, sie alle haben friedvolle Absichten, doch sie alle töten.

Fritz Peters - Gurdjieff Remembered Kapitel 14